Fibonacci, Leonardo

Alternativer Titel
Leonardo, Fibonacci

Leonardo Fibonacci war ein italienischer Mathematiker. Sein Geburtsjahr wird auf 1170 in Pisa (Italien) geschätzt. Gestorben ist er im Alter von etwa 80 Jahren 1250, ebenfalls in Pisa.

Leonardo Fibonacci erlernte in Pisa das kaufmännische Rechnen und wurde Rechenmeister in Pisa. Er ging als junger Mann nach Algerien und brachte von seinen Reisen die arabischen Ziffern nach Mitteleuropa, die bis zum 16. Jahrhundert die römischen Zahlenzeichen verdrängten. Dies war die Voraussetzung für das moderne Rechnen ohne Rechenbrett und Rechensteine (Abakus).

1202 verfasste er sein Rechenbuch »Liber ab(b)aci«, in dem er die Fibonacci-Zahlen behandelte. Diese bilden die Reihe 1, 1, 2, 3, 5, 8, 13 usw. Ab der dritten Ziffer ist jede Ziffer die Summe der beiden vorangegangenen Ziffern.

Fibonacci beschäftigte sich außerdem mit Zahlentheorie, Algebra und der Lösung von kubischen Gleichungen (Gleichungen mit x³).

Infos zum Eintrag
Autor
Chris
Zuletzt geändert
15.06.2018 - 20:39